Warum sollte man Cannabis und CBD in den Bergen anbauen ?

person Gepostet von: Karim D. list In: Informationen über CBD / Cannabis


Die Vorteile des CBD aus den Bergen (Mountain Grown)

Mountain Grown CBD, ebenfalls MG genannt, was genau ist das? Was ist das Besondere an diesem Schweizer CBD, das in den Bergen angebaut wird? Was unterscheidet eine Pflanze, die hoch oben an der frischen Alpenluft wächst, von einer Pflanze, die im Flachland wächst? Das werden wir dir in diesem Artikel erklären. 


Die Ursprünge von Cannabis

Den Forschern zufolge liegt der Ursprung von Cannabis in Asien. Die ersten Spuren seiner Verwendung finden sich vor fast 8000 Jahren in den Regionen Kasachstan und Nepal, im Herzen des Himalaya-Gebirges. Hier wird es für uns interessant. Obwohl die Cannabispflanze im Volksglauben aus den warmen Regionen Jamaikas stammt, sieht man hier, dass ihre Ursprünge ganz anders als dieses Klischee, in den Höhen und der Kälte des Himalaya zu liegen scheinen. Laut dem Ethnobotaniker G.K. Sharma, der Cannabis als "einen der ältesten Partner des Menschen" bezeichnet, wird die Pflanze in alten heiligen Sanskrit-Texten als "Befreierin" oder "Freudenspenderin" erwähnt.  Die ersten Hinweise auf ihre medizinische Verwendung stammen aus der Sushruta Samhita, einem der Gründungstexte der ayurvedischen Medizin. Danach lassen sich im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Verwendungszwecke von Cannabis beobachten: Als Medizin zum Beispiel, mit einer ersten Beschreibung seiner Verwendung durch den chinesischen Kaiser Shen Nong im Jahr 2737 v. Chr. und viele Jahrhunderte später durch die Griechen. Auch zur Herstellung von Seilen und Stoffen wurde es seit Beginn seiner Verwendung genutzt, später auch in Russland, im antiken Griechenland und sogar von den Wikingern ! 

Culture de CBD B-Chill



Wächst CBD besser, wenn es in höheren Lagen angebaut wird ?

Warum können Cannabispflanzen, die auf über 1000 Metern Höhe wachsen, wie im Wallis in den Schweizer Alpen, von besserer Qualität sein als andere? Es gibt mehrere Faktoren, die zu berücksichtigen sind, wie zum Beispiel die Bergluft. Cannabispflanzen sind sehr gierig und saugen alles auf, was sie bekommen können. Der Boden in den Walliser Bergen ist sehr reichhaltig und von guter Qualität, ebenso wie die Höhenluft, in der es so gut wie keine Verschmutzung gibt! Mit diesen Elementen werden die Blüten der Pflanzen, die unter diesen Bedingungen wachsen, von viel besserer Qualität sein. In dieser Höhe gibt es auch kaum Lärmbelästigung, sodass die Pflanzen in einer ruhigen Umgebung wachsen können. Die Luft ist aufgrund der Höhe zwar reiner, aber auch dünner, was zu stämmigeren Pflanzen mit grösseren und konzentrierteren Blüten führt. 

Diese Faktoren wirken sich auch auf den Gehalt an verschiedenen Terpenen in der Pflanze aus, die in einer Cannabispflanze, die in höheren Lagen wächst, stärker konzentriert sind. Dies ergab eine Studie, die in Norditalien auf der anderen Seite des Gebirges zwischen Italien und dem Wallis durchgeführt wurde. Zwar variieren die Unterschiede je nach Art der Pflanze, aber die Zahlen scheinen auf einen effektiven Unterschied zwischen Pflanzen, die im Flachland wachsen, und solchen, die in über 1000 Metern Höhe wachsen, hinzudeuten. Es ist auch bekannt, dass die Cannabispflanze ziemlich anspruchsvoll ist, was Bewässerung und Nährstoffe angeht. Das Wasser im Wallis kommt direkt von den Gletschern und während es durch die Täler fliesst, nimmt es viele Nährstoffe und Mineralien auf, die durch die Felsen fliessen und die Cannabispflanze ernähren! Auch das Klima im Wallis ist besonders. Weil es von allen Seiten von Bergen umgeben ist, ist es meist sonnig und warm, da die Wolken oft Schwierigkeiten haben, die natürliche Barriere zu überwinden, die das Land schützt. Dadurch kann die Cannabispflanze die Sonne und ihre Wärme gut nutzen, da die UV-Strahlen in der Höhe auch weniger gefiltert werden. 

 

Montagne enneigée



Der Mond beeinflusst Cannabis, das in den Bergen angebaut wird !

Auch die Mondneigung, die im Wallis besonders günstig ist, spielt eine Rolle. Je nachdem, in welcher Phase sich der Mond befindet, wird die CBD Pflanze bestimmte Aufgaben leichter erledigen können. Bei einem abnehmenden Mond ist ein Steckling viel empfänglicher für das Umtopfen und dieser Vorgang ist für ihn weniger traumatisch. Bei einem zunehmenden Mond wird der Pflanzensaft stärker nach oben gezogen, was zu einer schmackhafteren Ernte führt! Es gibt auch Mondphasen, in denen du deine Pflanzen besser in Ruhe lassen sollten, z. B. wenn der Mond seinen Höhepunkt (seine am weitesten von der Erde entfernte Phase) und sein Perigäum (seine am nächsten zur Erde gelegene Phase) erreicht hat, sowie während Mondknoten oder Finsternissen. Um alle Vorteile der Walliser Berge zu nutzen, solltest du Pflanzen anbauen, die aus Afghanistan, Pakistan oder Nepal stammen, wo sie ebenfalls in den Höhen und unter ähnlichen Bedingungen wachsen, wie z. B. die Walliser Diesel, BlueberryPurple Haze oder Choco Loco !

 

 

Dir gefallen unsere diversen Blog Artikel? Dann zeig sie deinen Freunden und lies unsere anderen Artikel indem du auf den jeweiligne Link klickst: 

Kann CBD Depressionen heilen ?

Die meistgestellten Fragen im CBD / Cannabidiol Bereich !

Hilft CBD gegen Heuschnupfen und andere Allergien ?

Die Vorteile der Verwendung von CBD während des Sports

Wie wähle ich mein CBD Hanföl am Besten aus ?

  

Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember