Di Integrali Theorie isch afangs vane 1970er Jahr vam Ken Wilber gschribe worde, en amerikanische Schriftsteller wa schich höiptsächlich mit Psychologie, Philosophie und Soziologie befasst het. Er het z’Integral Institute gegründet. Di Integrali Theorie het als Ziel ka, die verschiedene Asätz vam Geischt und Bewusstsi in einem Modell z’sammle, sodass di Stärchine va jedem Modell gnitzt werdent.

Dank der Unnerstützig vam Dr. Alexander Schieffer, isch Nostras SA di erschti integrali Firma im Wallis worde. Der Dr. Alexander Schieffer isch en Pionier vaner integrale Entwicklig. Mim Ronnie Lessem hendsch di Integrali Theorie uberarbeitet und z’Integral Worlds Model erfunde.

Z’Modell geit derva üs, dass di Kultur und di Gsellschaft in der du lebsch, dini Weltasicht und somit dini Tate sehr stark beiflusst. Andersch gseit, isch es wie wenn das en Linse kreiersch, durch di du d’Welt gsehsch. Z’Modell teilt di Perspektive in vier Teile ih:

  • N (north)

Der Norde, alles was mit Wisse z’tüe het: d’Wisseschafte, sowie d’Systemi und Technologie wa iisch helfend Wisse z’strukturiere und z’teile. Dische Teil beinhaltet alles was rational isch.

  • E (east)

Der Oschte, alles was mit Inspiration z’tüe het : Kultur und Bewusstsi, Spiritualität und Ethik. All di Aspekti sind ine orientalische Kulture sehr wichtig.

  • S (south)

Der Süde, alles was mit Beziehige z’tüe het: sigs mit der Natur oder mit andere Gsellschafte, Traditione, Urspring, … Di afrikanische und südamerikanische Kulture legend en grosse Wert uf di Aspekti.

  • W (west)

Der Weschte, alles was mit Tate z’tüe het: Sache unnernäh, prägt di angelsächsischi Kultur scho sit langem. In dem Bereich isch alls was wirtschaftlich isch und Tate z’unnernäh, um bstimmti Üswirkige z’erreiche.

In iischer abendländliche Gsellschaft, dominierend di wirtschaftliche (Weschte) und rationnale (Norde) Site und beiflussend ganz klar die Perspektive vane Mensche und somit z’Verhalte und di Tate va iische Regieriege und Unnernähme. Geschichtlich gseh, sind Spiritualität, Herkunft und Natur eher zweitrangig in iischer Kultur. Z’Integral Worlds Model hilft die Stärchine und Schwächine va jeder Welt z’verstah, um es nachhaltigs Glichgwicht z’finde. Uf jeder Stufa, is en grundsätzlichi Hilf vanenand z‘lere (Individue, Organisatione, Gsellschafte, Welte) und schini eigeni Perspektive z’hinerfrege. Somit fördret das en üfgschlosseneri Gsellschaft.





In ihre zahlriche kollektivi Wärchi erklärend der Dr. Alexander Schieffer und der Ronnie Lessem di Awendige va ihrem Modell ine verschidene Situatione vom Alltag, wie zum Bispill iner Wirtschaft und im Management oder iner Politik.

Zäme hendsch d’Organisation Trans4m, wa der Sitz in Genf het, gigründet. Dank Trans4m sind mehreri integrali Unnernähme ufer ganzu Welt uf d’Bei gstellt worde. Dadurch wird z’Modell und die integrali Philosophie durchgefiert und tüsigi va Arbeitsplätz gschaffe.

Das Thema interessiert di ? Chasch witeri Informatione ufe folgende Site oder ine Biecher von Schieffer & Lessem finde. Suscht chasch nisch eu dini Frage per Email stelle: info@nostras.ch.

Offizielle Site vom Ken Wilber :

Site vaner Organisation Trans-4-m :

Di Theorie vam Integral Worlds Model, sowie meglichi Awendige :

SEKEM, es perfekts Bispil vonera integrale Unnernähmig in Ägypte mit uber 2'000 Mitarbeiter und dera eigene Universität:

Analyse vaner „Deutsche Telekom“ vanera intergralu Perspektiva :